Umwelt
Merkel und die Bauern – Zeitdruck auf umkämpften Feldern

Nach der Frostperiode sind Landwirte seit Anfang Februar dabei, Grünland und Getreideäcker zu düngen. Foto: Carsten Rehder/dpa

© dpa-infocom GmbH

Unter den Bauern brodelt es wieder. Vor allem Gesetzespläne zum Insektenschutz bringen Landwirte auf die Palme. Die Kanzlerin sucht das Gespräch. Aber Konfliktstoff gibt es noch mehr.

Mit dem Ende des Winters geht es für die Landwirte wieder ans Bestellen der Felder. Auf der politischen Bühne wird die Zeit bis zur Bundestagswahl am 26. September aber langsam knapp, um mehrere umkämpfte Themen zu beackern.

Gerade rumort es bei vielen Bauern wegen geplanter strengerer Vorgaben zum Schutz von Insekten. Auch im Ringen um mehr Tierschutz in den Ställen samt einer sicheren Finanzierung für die Höfe stehen noch Klärungen an. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) lud deshalb gut ein Jahr nach einem ersten «Agrargipfel» für Dienstag erneut zum direkten Austausch mit Branchenverbänden.

Unter Landwirten hat sich einiges aufgestaut. «Es braucht jetzt eine Umkehr. Die Verbotspolitik der Bundesregierung gefährdet unsere Landwirtschaft», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied vor der abendlichen…