Ermittlungen gegen Ex-Präsidenten
So ungehalten reagiert Donald Trump auf die Steuer-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs

Sehen Sie im Video: Donald Trump greift Top-Republikaner Mitch McConnell scharf an.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat mit einer Tirade gegen den Top-Republikaner Mitch McConnell den Richtungsstreit in seiner Partei befeuert. In einer Mitteilung machte Trump unmissverständlich klar, dass er für die Zukunft der Republikaner schwarz sehe, sollten sie an McConnell als führender Figur der Partei festhalten. Trump bescheinigte McConnell außerdem fehlendes politisches Verständnis, zudem mangele es ihm an Weisheit, Geschick und Persönlichkeit. McConnell war in den vergangenen Jahren der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat und einer der mächtigsten Verbündeten von Trump. Nach der gewaltsamen Erstürmung des US-Kapitols durch aufgestachelte Trump-Anhänger kam es jedoch zum Bruch zwischen den beiden. Parallel tobt innerhalb der Partei seit der Abwahl Trumps bei der Präsidentenwahl im November ein Streit über die zukünftige Ausrichtung der Partei, die nicht nur das Weiße Haus, sondern auch die Kontrolle über den Senat an die Demokraten verlor.

Mehr

von Niels Kruse

23.02.2021, 11:26 Uhr

„Größte politische Hexenjagd“, „Gesetze als Waffe“, „Faschismus“: Jahrelang kämpfte Donald Trump darum, seine Steuererklärungen nicht an die Staatsanwaltschaft übergeben zu müssen. Doch das…