K.o.-Spiel gegen Lazio Rom
Mieses Image, sportlich angeschlagen und viele Verletze: FC Bayern mit letztem Aufgebot nach Rom

Angezählt: Lucas Hernandez und Robert Lewandowski verlassen nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt den Platz

© Heiko Rhode / Picture Alliance

Der FC Bayern trifft im Champions-League-Achtelfinale auf Lazio Rom. Die Italiener sollen nur eine Station sein auf dem Weg zur Titelverteidigung – eigentlich. Denn das Team von Hansi Flick ist sportlich und imagetechnisch schwer angeschlagen.

Wenn der FC Bayern am Dienstagabend im Olimpico Roma gegen Lazio Rom in die K.o-Phase der Champions League startet, geht die Saison für die Münchner in die heiße Phase. Nach dem Aus im DFB-Pokal ist das erneute Triple zwar nicht mehr möglich, aber ein großes Ziel bleibt: den Champions-League-Titel verteidigen. Das gelang seit der Gründung des Wettbewerbs 1992 erst einer Mannschaft: Real Madrid gewann die Königsklasse von 2016, 2017 und 2018.

Doch die Bayern sind mit einem Haufen Problemen im Gepäck nach Rom geflogen. Die vergangenen zwei Wochen gehörten zu den turbulentesten seit Langem. Der Gewinn der Klub-WM in Katar war begleitet von Debatten um die Äußerungen von Karl-Heinz Rummenigge und Ex-Präsident Uli Hoeneß über Nachtflugverbote oder das Impfen von Fußball-Profis. Dann setzte…