Bei Anhörung
Designierter US-Justizminister wird gefragt, warum er das Amt will – seine Antwort berührt viele

Sehen Sie im Video: Designierter US-Justizminister Garland antwortet emotional auf Frage nach seiner Motivation.

Merrick Garland ist der Kandidat von US-Präsident Joe Biden für das Amt des Justizministers. Am Montag stellte er sich der Anhörung im Justizausschuss im Senat. Und neben den vielen sachlichen Fragen und Antworten gab es dann auch einen sehr emotionalen und persönlichen Moment des 68-jährigen Richters. Auf die Frage nach seiner Motivation antwortete er: „Ich komme aus einer Familie, in der meine Großeltern vor Antisemitismus und Verfolgung geflohen sind. Das Land nahm uns auf und beschützte uns. Und ich fühle mich dem Land gegenüber verpflichtet, das zurückzugeben. Und dafür werde ich mein größtes Können aufbringen, um diese Erfahrung zurückzugeben.“ Derzeit arbeitet Garland als Richter an einem Berufungsgericht in Washington, D. C.. Den größten Teil seiner Karriere war er im öffentlichen Dienst beschäftigt: Als Strafverfolger, im Justizministerium und als Richter. Nun will ihn US-Präsident Joe Biden als Justizminister haben. Bestätigt werden muss er jedoch zuvor vom Senat. Ganz oben auf Merrick Garlands Agenda steht die Aufarbeitung des Sturms auf das Kapitol am 6. Januar, bei dem Trump-Anhänger gewaltsam ins Gebäude eindrangen. Und nach vier Jahren Donald Trump soll durch Merrick Garland nun auch wieder die Unabhängigkeit des Justizministeriums unter Beweis gestellt werden.

Mehr

Geht es nach US-Präsident Joe Biden, wird der 68-jährige Richter Merrick Garland…