Die Briten wollen in die Sonne: Nachdem Großbritannien Pläne für offene Grenzen und die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs angekündigt hatte, sprangen die Flugbuchungen bei Easyjet im Vergleich zur Vorwoche um mehr als 300 Prozent an. Die Urlaubsbuchungen stiegen sogar um mehr als 600 Prozent an, wie das Unternehmen mitteilte.

Die in Großbritannien ansässige Fluggesellschaft teilte mit, dass Reisen von Großbritannien zu Strandzielen wie Malaga, Alicante und Palma in Spanien, Faro in Portugal und Kreta in Griechenland die beliebtesten Reiseziele waren. Am liebsten wollten die Urlauber im August verreisen.

Auch der weltweit größte Reiseveranstalter TUI zählte über Nacht einen Buchungsanstieg von 500 Prozent. TUI-Chef Fritz Joussen sagte kürzlich einen Reiseboom im Sommer voraus.

Ungewissheit über Ende des Reiseverbots hält an

Derweil herrscht weiterhin Ungewissheit darüber, wie und wann genau internationale Routen wieder eröffnet werden können. Erst am 12. April will die britische Regierung detailliertere Informationen in einem Reisebericht veröffentlichen. Bis zum 17. Mai werde das Verbot der meisten internationalen Reisen bestehen bleiben.

Easyjet war wie die gesamte Tourismusbranche schwer von der Covid-19-Krise betroffen und schrieb im letzten Jahr erstmals in seiner 25-jährigen Unternehmensgeschichte massiv rote Zahlen: rund 900 Millionen Euro.

Unterdessen schreitet der britische Impfplan zügig voran: Rund ein Viertel der Bevölkerung haben bereits eine erste Dosis der Impfung erhalten. Dies lässt Fluggesellschaften und Reiseunternehmen hoffen, dass Großbritannien Urlaubsverbote und Quarantänebeschränkungen zurücknehmen und Reisen ab Mitte Mai erlauben werde.

Auch ausländische Regierungen müssen zustimmen, dass britische Urlauber ohne Quarantäne reisen können. Derzeit haben zum Beispiel Frankreich und Spanien ihre Grenzen für Briten aufgrund neuer Varianten des Coronavirus geschlossen.

Icon: Der Spiegel