Gegen den Widerstand von Donald Trump hat der Oberste Gerichtshof der USA den Weg freigemacht für einen Einblick der New Yorker Justiz in Steuererklärungen des ehemaligen US-Präsidenten. Das Gericht lehnte einen Antrag von Trumps Anwälten ab, die Herausgabe der Unterlagen an den Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, Cyrus Vance, zu blockieren. Vance hatte im August 2019 bei Trumps Wirtschaftsprüfer im Rahmen von Strafermittlungen Steuerunterlagen aus den Jahren 2011 bis 2018 angefordert.

Stormy Daniels und Karen McDougal …

Es geht unter anderem um Schweigegeld-Zahlungen, die vor der Präsidentenwahl 2016 an die Pornodarstellerin Stormy Daniels und das frühere Playboy-Model Karen McDougal geflossen sein sollen. Zuletzt signalisierte Vance aber, dass die Untersuchung inzwischen breiter angelegt ist.

Bezirksstaatsanwalt Cyrus Vance

Anders als seine Vorgänger weigerte Trump sich während seiner Amtszeit als US-Präsident stets, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Die Unterlagen könnten ein detaillierteres Bild seines Vermögens zeichnen sowie der Aktivitäten der Trump Organization, deren Kerngeschäft Immobilien sind. Die New York Times hatte kurz vor der Präsidentenwahl noch Details aus den Steuererklärungen veröffentlicht. 

ml/sti (rtr, dpa, ape)