Opposition
Tichanowskaja: Widerstandskampf in Belarus vorerst verloren

Swetlana Tichanowskaja, Oppositionspolitikerin aus Belarus, lebt im Exil in Litauen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

© dpa-infocom GmbH

Svetlana Tichanowskaja hat Weißrussland längst verlassen, aber gilt als Gesicht der Opposition gegen Machthaber Alexander Lukaschenko. In einem Interview sagt sie nun: «Wir haben die Straße verloren.»

Nach monatelangen Massenprotesten in Belarus räumt Oppositionsführerin Svetlana Tichanowskaja eine vorläufige Niederlage gegen Machthaber Alexander Lukaschenko ein.

«Ich muss zugeben, wir haben die Straße verloren», sagte sie in einem Interview mit der Schweizer Zeitung «Le Temps» (Genf). «Wir haben nicht die Mittel, um der Gewalt des Regimes gegen die Demonstranten etwas entgegenzusetzen.» Die Regierung habe die Waffen und die Macht. «Ja, es sieht im Moment so aus, als hätten wir verloren», sagte sie.

Aber die Opposition sei dabei, Strukturen für die nächsten Kämpfe aufzubauen, so Tichanowskaja. «Unsere Strategie ist es, uns besser zu organisieren, das Regime unter ständigen Druck zu setzen, bis die Menschen wieder bereit sind, auf die Straße zu gehen, vielleicht im Frühjahr.» Die…