Highlander
Schlacht von Culloden – so blutig verleibten sich die Briten Schottland ein

Nach der Schlacht von Culloden vernichteten die Engländer planmäßig eine ganze Kultur („The Battle of Culloden, David Morier, 1746).

von Gernot Kramper

20.02.2021, 11:32 Uhr

Culloden ist die letzte Schlacht auf britischem Boden. Hier wurde der letzte Aufstand der Schotten zusammengeschossen. Danach überzogen die Briten die Highlands mit Mord und Terror – ganz bewusst zerstörten sie die Kultur der Schotten.

Den meisten Deutschen dürfte die Schlacht von Culloden durch die romantische Time-Slip-Serie „Outlander“ bekannt sein. In der TV-Oper fällt die Zweite-Weltkrieg-Sanitäterin Claire in das Schottland des Jahres 1743 und verliebt sich prompt in Highlander Jamie. Überschattet wird die leidenschaftliche Liebe von ihrem Wissen aus der Zukunft: Sie weiß, dass die Welt der Clans 1746 auf dem Feld von Culloden im Feuer der englischen Armee zerbrechen wird („Outlander – Starke Männer braucht die Frau“).

Im Vereinigten Königreich und der Debatte um die Unabhängigkeit Schottlands ist die Schlacht von eminenter politischer Bedeutung, denn hier hat London am 16….