England
Archäologen entdecken bei Autobahnausbau seltenen römischen Steinpenis

Der Stein war bereits vor rund vier Jahren entdeckt worden, aber erst jetzt gelang es, ihn wieder zusammenzusetzen

© Highways England

Britische Archäologen haben einen Stein aus der Zeit der Römer wieder zusammengesetzt und darauf einen eingemeißelten Penis entdeckt. Es ist einer von nur vier gefundenen Steinen dieser Art.

Bei Arbeiten zum Ausbau der Autobahn haben Forscher in England einen seltenen in Stein gemeißelten Penis aus der Römerzeit entdeckt. Das berichten britische Medien unter Berufung auf die zuständige Behörde Highways England. Demnach wurde der Mühlstein bereits zwischen 2017 und 2018 bei Arbeiten zu Erweiterungen der A14-Autobahn aus dem Boden geholt, sei damals allerdings auseinandergebrochen gewesen. Nun hätten Archäologen aus Oxford den Brocken wieder zusammengesetzt und dabei den Penis zum Vorschein gebracht.

Bei dem Muster handelt es sich den Experten zufolge um ein besonders seltenes: „Als einer von nur vier bekannten römisch-britischen Mühlsteinen, die auf diese Weise dekoriert wurden, ist der A14-Mühlstein ein extrem wichtiger Fund“, zitiert die BBC Ruth Shaffrey von Oxford Archaeology.