Blackwater-Gründer
Söldner und Kampfflugzeuge: Wie Trump-Freund Erik Prince in Libyen Krieg spielte

Blackwater-Gründer Erik Prince, hier im US-Kapitol 2017, ist eine hoch-kontroverse politische Figur

© Jacquelyn Martin/AP / Picture Alliance

Ein Uno-Bericht offenbart, wie der Gründer der Söldnerfirma Blackwater und Trump-Unterstützer Erik Prince den libyschen Warlord Haftar mit Waffen und Söldnern unterstützte.

Die Person Erik Prince steht wie kein Zweiter für die Exzesse amerikanischer Söldner in internationalen Kriegen. Der Ex-Navy Seal ist Gründer von Blackwater, dem heute unter dem Namen Academi firmierenden größten privaten Sicherheits- und Militärunternehmen der USA. Seine Blackwater-Privatarmee hat Prince 2010 verkauft, doch in bewaffneten Konflikten mischt er immer noch gerne mit.

Ein Uno-Bericht hat nun enthüllt, dass Prince hinter einer geheimen Militäroperation steckte, die 2019 dem libyschen Warlord Khalifa Haftar in seinem Kampf gegen die international anerkannte Regierung des Landes helfen sollte. Laut dem Bericht, der am Donnerstag im UN-Sicherheitsrat präsentiert wurde und der „New York Times“ vorliegt, lieferte Prince dem libyschen Warlord Waffen für den Bürgerkrieg und verstieß damit gegen das geltende Waffenembargo. Prince soll ausländische Söldner, Kriegsflugzeuge, Kampfschiffe und…