Bundesliga
Bayern-Pleite: Eintracht Frankfurt schlägt Corona-geschwächte Münchener

Bayern München zog gegen Eintracht Frankfurt den Kürzeren, hier duellieren sich Jerome Boateng (rechts) und Ragnar Ache.

© Arne Dedert / DPA

Ein ersatzgeschwächtes Bayern München musste bei den formstarken Frankfurtern eine Niederlage einstecken. Kellerkind Mainz siegte in Mönchengladbach.

Eintracht Frankfurt hat seine Super-Serie auch gegen den FC Bayern München fortgesetzt und neue Spannung in den Titelkampf der Fußball-Bundesliga gebracht. Die Hessen blieben am Samstag beim 2:1 (2:0) gegen den ersatzgeschwächten Club-Weltmeister auch im elften Spiel hintereinander ungeschlagen. Damit kann RB Leipzig mit einem Sieg am Sonntag (15.30 Uhr) bei Hertha BSC bis auf zwei Zähler an die Bayern heranrücken.

Die Frankfurter, die in der Vorsaison durch das 5:1 gegen die Münchner für das Aus von Trainer Niko Kovac gesorgt hatten, machten durch den Erfolg zugleich einen weiteren Schritt in Richtung erste Champions-League-Teilnahme. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter schloss mit 42 Zählern wieder zum punktgleichen Tabellendritten VfL Wolfsburg auf.

Borussia Mönchengladbach liegt dagegen nach dem 1:2 (1:1)…