Winterkatastrophe in Texas
Vor umstrittenem Familientrip in die Sonne: Das schrieb die Ehefrau von US-Senator Cruz ihrer Nachbarschaft

Sehen Sie im Video: US-Senator Ted Cruz bricht umstrittenen Mexiko-Trip ab und gesteht Fehler ein.

Dieser Mexiko-Trip bringt viele Texaner auf die momentan vermutlich tief verschneite Palme. Während in ihrem US-Bundesstaat Millionen Menschen unter einer ungewöhnlich scharfen Kältewelle leiden, ist der Senator von Texas, Ted Cruz, mit seiner Familie ins Urlaubsparadies Cancun geflogen. Die Reaktionen zu Hause waren noch eisiger, als der Wintereinbruch. Cruz brach den Urlaub ab. Am Donnerstag zeigte er sich zerknirscht. „Es war ganz offensichtlich ein Fehler“, sagte der Republikaner bei seiner Rückkehr nach Houston. „Ich muss zugeben, ich hatte Bedenken, kaum dass ich mich ins Flugzeug gesetzt hatte.“ Der heftige Wintereinbruch im Süden der USA hat Texas teilweise lahmgelegt. Rund 2,7 Millionen Bürger sind bei klirrender Kälte ohne Strom und Wasser. Mehr als 20 Menschen sind ums Leben gekommen. Nicht nur vor dem Hintergrund des Wetterchaos in seiner Heimat bekommt Cruz Gegenwind. Im Dezember hatte der Republikaner den Bürgermeister von Austin, Stephen Adler kritisiert, weil er nach Mexiko geflogen war, während andere US-Bürger wegen der Corona-Pandemie auf Reisen verzichten sollten.

Mehr

Der texanische Senator Ted Cruz hat seinen umstrittenen Trip in die Sonne inmitten einer Winterkatastrophe in seinem Bundesstaat einen Fehler genannt. Textnachrichten seiner Frau wecken Zweifel an seiner Erklärung für die Reise.