Verschwörungs-Anhänger
„Ich vermisse meine Mom“ – Wie Kinder ihre Eltern aus dem QAnon-Kult zu retten versuchen

Der sogenannte QAnon-Schamane ist das bekannteste Gesicht der Verschwörungstheoretiker

von Malte Mansholt

19.02.2021, 11:06 Uhr

Donald Trump ist längst aus dem Amt – doch die Verschwörungstheoretiker um QAnon drehen trotzdem immer weitere Kapriolen. Im Netz tauschen sich ihre Kinder darüber aus, wie sie ihre Eltern zurückgewinnen können. Und greifen dabei zu cleveren Tricks.

Die Eliten der Welt hätten sich verschworen, um Kindersklaven zu „ernten“, Donald Trump wäre heimlich immer noch im Amt und Joe Biden eigentlich verhaftet und würde nur mit einem Hologramm gefälscht – das alles und viele weitere, teils sich selbst widersprechende Internetmärchen teilen die Anhänger von QAnon. Doch was den ersten Blick in erster Linie mächtig abgedreht wirkt, zieht in den USA Millionen Menschen in seinen Bann. Und zerstört damit Familien.

Die machen sich in verschiedenen Foren immer öfter ihrem Leid Luft. Bei Reddit etwa tauschen sie sich darüber aus, wie sie ihre geliebten Menschen immer…