Internet-Politik
Nachrichten-Bann: Facebook überlässt Australien den Verschwörungs-Theorien

Facebook-Chef Mark Zuckerberg ließ Verschwörungs-Theoretikern viel Raum

© AP Images | Mark Lennihan/Pacific Press | Michael Nigro / Picture Alliance

von Malte Mansholt

19.02.2021, 20:20 Uhr

Im Streit mit der australischen Regierung ist Facebook nun aufs Äußerste gegangen – und hat sämtliche Nachrichten für das Land geblockt. Das mag aus Geschäftssicht nachvollziehbar sein, hat aber dramatische Nebenwirkungen.

Als sich die Australier am Donnerstagmorgen mit den neuesten Nachrichten versorgen wollten, dürfte ein Teil von ihnen ziemlich gestutzt haben: Bei Facebook sind in dem Land sämtliche Links zu Nachrichtenseiten und die Seiten von Politikern und Behörden verschwunden. Schuld ist ein Streit mit der Regierung und den traditionellen Medien. Doch Facebook könnte sich mit seinem radikalen Schritt selbst ins Fleisch schneiden – und seinen Ruf als Verbreiter von Verschwörungstheorien festigen.

Was war geschehen? Seit Monaten schwelt ein Streit zwischen der australischen Regierung und den Internetkonzernen Google und Facebook….