Neue Leitsätze
Nach Lemonaid-Ärger: Umstrittene Zuckerregel für Limonade soll gestrichen werden

Lemonaid, hier in der Maracuja-Variante, verkauft Bio- und Fairtrade-Limonade

© Hersteller

von Daniel Bakir

19.02.2021, 18:43 Uhr

Zu wenig Zucker in der Limonade: Mit diesem Vorwurf der Lebensmittelbehörden musste sich Getränkehersteller „Lemonaid“ rumschlagen. Nun sollen die Leitsätze für Limonaden geändert werden.

Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt: Die Limonade des Hamburger Getränkeherstellers „Lemonaid“ war im vergangenen Jahr zum wiederholten Mal von den Lebensmittelbehörden beanstandet worden, weil sie zu wenig Zucker enthalte. In den Leitsätzen für Lebensmittel heißt es, dass eine Limonade mindestens 7 Prozent Zucker enthalten muss, die Sorte Lemonaid-Maracuja enthielt bei einer Prüfung nur 5,6 Prozent.

Nun sollen die von vielen als überholt angesehenen Leitsätze geändert werden. Der zuständige Fachausschuss der Lebensmittelbuch-Kommission hat bei einer Beratung Anfang Februar einstimmig beschlossen, dass der Mindestzuckergehalt von Limonaden gestrichen wird. Das erfuhr der stern aus Kreisen des…