Skuriller Vorfall
Gerhard Schröder muss Video mit Nacktbildern auf LinkedIn entfernen

Gerhard Schröder war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler

© Kay Nietfeld / DPA

Gerhard Schröder hat auf LinkedIn ein Video gepostet, in dem auch Nacktbilder zu sehen waren – kunstvolle Fotos, die der berühmte Fotograf Helmut Newton gemacht hatte. Das verstieß gegen die Regeln der Plattform – zum Erstaunen des ehemaligen Kanzlers.

Da war sogar Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder baff. „Ich habe schon manche politische und mediale Kontroverse erlebt – da überrascht mich eigentlich wenig. Doch dass sich LinkedIn jetzt bei mir meldet, das ist auch für mich eine neue Erfahrung“, schrieb der 78-Jährige in einem Post auf – natürlich – LinkedIn. Was war passiert, das den Politiker so erstaunt hatte?

Die Geschichte ist einigermaßen kurios: Es geht um Kunst, nackte Brüste und das Internet. Schröder ist gern auf LinkedIn unterwegs, einer Plattform, die in erster Linie für berufliche Kontakte gedacht ist. Dort bewirbt er seine Bücher und äußert sich ab und an zu politischen Themen. Kürzlich postete Schröder in dem Netzwerk ein Video, in dem er über den 2004 verstorbenen Fotografen Helmut Newton sprach. Newton hatte sowohl Schröder fotografiert als auch – und das weitaus…