Gamestop-Aktienrally
Robinhood-Chef dementiert Absprachen mit Hedgefonds

Über die Robinhood-App konnten User keine neuen Gamestop-Aktien erwerben. Foto: Patrick Sison/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die atemberaubende Gamestop-Aktienrally erhitzt weiter die Gemüter. Warum beschränkten Online-Broker wie Robinhood den Handel? Den Vorwurf der Absprache weist der Robinhood-Chef nun zurück.

Der Chef des während der Gamestop-Aktienturbulenzen ins Kreuzfeuer der Kritik geratenen Online-Brokers Robinhood Markets hat Vorwürfe angeblicher Absprachen seines Unternehmens mit Großinvestoren vor dem US-Kongress zurückgewiesen.

«Ich möchte es von vornherein klarmachen: Jegliche Anschuldigungen, dass Robinhood Hedgefonds oder anderen speziellen Interessen – zum Nachteil unserer eigenen Kunden – geholfen hat, sind absolut falsch», erklärte Vlad Tenev in seiner Stellungnahme für die mit Spannung erwartete Anhörung des Ausschusses für Finanzdienstleistungen im US-Repräsentantenhaus.

Neben Tenev mussten sich der Chef der Online-Plattform Reddit, Steve Huffman, sowie die Spitzenmanager der Hedgefonds Citadel und Melvin Capital Management den Fragen der US-Politiker stellen. Zudem sagte Keith Gill aus – ein als…