Frankfurt am Main, Hessen
»Wo wart ihr in Hanau, wo, wo?«

Etwa 3000 Menschen sind am Donnerstagabend in Frankfurt am Main auf die Straße gegangen, um an den rassistischen Anschlag in Hanau vor einem Jahr zu erinnern.

Bei einer Kundgebung vor dem Hauptbahnhof trugen Demonstranten Bilder der Getöteten.

Demonstrant
»Wir werden der Opfer gedenken, wir werden es nicht dabei belassen. Wir werden uns proaktiv gegen Hass und Gewalt in diesem Land stellen.«

Die Teilnehmer der Kundgebung fordern eine stärkere Auseinandersetzung mit Rassismus und Rechtsextremismus – Hanau sei kein Einzelfall gewesen.

Bei dem Angriff am 19. Februar 2020 tötete ein 43 Jahre alter rechtsextremer Deutscher in zwei Bars in Hanau gezielt neun Menschen mit ausländischen Wurzeln. Bei der Demonstration war die Polizei mit zahlreichen Beamten vor Ort, der Protest blieb friedlich.