Corona-Lage in Deutschland
„Jede unbedachte Lockerung wirft uns zurück“ – Wieler erwartet mehr Ausbrüche bei Jüngeren

Sehen Sie im Video: Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler warnen vor unbedachten Lockerungen.

HINWEIS: Die erhalten diesen Beitrag ohne zusätzlichen Sprechertext. O-TON BUNDESGESUNDHEITSMINISTER JENS SPAHN (CDU): „Das Virus gibt nicht einfach auf. Das sehen wir dieser Tage sehr klar. Einerseits sehen wir zuletzt, wenn wir die letzten 2 – 3 Wochen nehmen, sinkende Fallzahlen und eine stetig steigende Zahl an Impfungen und gleichzeitig – die andere Nachricht dieser Woche – einen steigenden Anteil von besorgniserregenden Virus-Mutationen auch hier bei uns in Deutschland. Und tatsächlich beim Sinken der Zahlen gerade auch eher eine Seitwärtsbewegung. Das mahnt zur Vorsicht. Das Bedürfnis nach einem Ende des Lockdowns ist spürbar, es ist geradezu greifbar. Aber wir müssen beim Öffnen sehr behutsam und umsichtig vorgehen, um auch das Erreichte nicht zu verspielen.“ O-RON PRÄSIDENT DES ROBERT-KOCH-INSTITUTS, LOTHAR WIELER: „Jede unbedachte Lockerung beschleunigt das Virus und wirft uns zurück. Dann stehen wir in ein paar Wochen wieder genau an dem Punkt, wo wir Weihnachten waren. Meine Damen und Herren, mir geht es wirklich um Folgendes: Weil sich die ansteckenden Virus Varianten bei uns ausbreiten, erwarte ich in den kommenden Wochen mehr Ausbrüche auch unter jüngeren Menschen. Es werden auch mehr junge Erwachsene, Jugendliche und Kinder erkranken. Unser Verhalten, das wir uns alle an die Maßnahmen halten, das ist das wichtigste und mächtigste Mittel, das wir selber in der Hand haben, um uns alle schützen zu können. Uns selber und uns gegenseitig.“

Mehr