Hygienekonzept im Fußball
Zufall? Beim FC Bayern häufen sich die Corona-Fälle

Die Mitspieler feiern Benjamin Pavard (3.v.r.) für sein Siegtor im Finale der Klub-WM. Eine Woche später wird er positiv auf das Coronavirus getestet.

© Karim Jaafar

von Tim Schulze

18.02.2021, 18:34 Uhr

Der FC Bayern hat mit Benjamin Pavard den vierten Spieler zu beklagen, der sich innerhalb weniger Wochen mit dem Coronavirus infiziert hat. Trainer Hansi Flick hält das für Zufall. Aber kann das sein?

Die Bayern haben das Virus. Seit Ende Januar steckten sich vier Spieler an: Leon Goretzka, Javier Martínez, Thomas Müller und zuletzt Benjamin Pavard. Die Häufung der Fälle innerhalb einer Zeitspanne von Ende Januar bis Mitte Februar lässt natürlich vermuten, dass die Infektionen kein Zufall sind. Ist also das Hygiene-Konzept, das die Deutsche Fußball Liga im vergangenen Jahr vorlegte und das alle Bundesliga-Vereine umsetzen müssen, doch nicht so perfekt?

Trainer Hansi Flick beschwichtigte. Für ihn gilt, dass sich Infektionen nicht mit absoluter Gewissheit verhindern lassen. „Das kann immer mal vorkommen“, sagte er. Am vergangenen Sonntag…