Vorsichtiger Ausblick
Varta macht mehr Geschäft mit Kopfhörer-Akkus

Das Tagesgeschäft lief es bei Varta weiter rund. Foto: Marijan Murat/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der schwäbische Batteriekonzern kommt bislang gut durch die Corona-Krise und legt abermals Rekordzahlen hin. An der Börse gibt es dennoch deutliche Kursverluste – denn die Erwartungen sind hoch.

Der Batteriekonzern Varta setzt nach einem starken Wachstumsschub im neuen Jahr zunächst auf kleinere Sprünge.

Das Management um Vorstandschef Herbert Schein veranschlagt für 2021 ein Umsatzplus von rund 8 Prozent auf 940 Millionen Euro, wie der MDax-Konzern mit seinen vorläufigen Zahlen bekanntgab.

Im Vorjahr war Varta dank des Booms bei Lithium-Ionen-Knopfzellen für kabellose Kopfhörer um 47 Prozent gewachsen, wenn die Übernahme der Haushaltsbatteriesparte herausgerechnet wird. Analysten hatten vereinzelt schon angemerkt, dass das Unternehmen womöglich wegen stärkerer Konkurrenz mit dem Umsatzausblick für das laufende Jahr enttäuschen könnte. Viele hatten über eine Milliarde Euro Erlös auf dem Zettel.

Die Aktie der…