Cancún statt Texas
Während sein Bundesstaat gegen die Winterkatastrophe kämpft: Senator Ted Cruz soll in die Sonne geflogen sein

Sehen Sie im Video: Kälte und Schnee sorgen für massive Stromausfälle in Texas.

So ein Wetter hat der US-Bundesstaat Texas lange nicht gesehen. Dort leiden die Menschen weiterhin unter dem massiven Wintereinbruch, der eisige Temperaturen und große Schneemassen mit sich bringt. Millionen Menschen waren am Dienstag ohne Strom, weil Stromnetzbetreiber ihre Netze vorübergehend abschalten mussten. Berichten zufolge gab es mindestens vier Todesfälle, die mit der bitteren Kälte in Verbindung gebracht wurden. Mehrere Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Sie hatten versucht, ihre Häuser mit Außengrills oder Propanheizungen zu erwärmen. US-Präsident Joe Biden hatte am Montag den Notstand ausgerufen und damit Bundeshilfen für Texas freigeschaltet. Schwere Schneefälle veranlassten den United Parcel Service am Montag , alle Flüge und den Betrieb an seinem Drehkreuz in Louisville in Kentucky, zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens einzustellen. Einige Bewohner machten das Beste aus der Situation und nutzten die gefrorenen Hügel, um sich sportlich zu betätigen. Nach Aussagen der Meteorologen soll es erst einmal winterlich bleiben. Ein herannahender Sturm soll mehr Schnee und Eis bringen. Von Texas, über Kentucky und Washington D.C. bis nach New York City, New Jersey und Boston.

Mehr

Der US-Bundesstaat Texas ächzt unter einem heftigen Winterbruch. Mehrere Menschen sind dadurch bereits gestorben und Millionen Texaner ohne Strom und Trinkwasser. Deren…