Digitale Technologien
Halbleiter-Mangel legt Import-Abhängigkeit offen

Die deutsche Wirtschaft sollte mehr Eigenständigkeit entwickeln, fordert Bitkom-Präsident Achim Berg. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Chipmangel trifft nicht nur die Automobilindustrie hart. Auch andere Branchen suchen händeringend nach Halbleitern. Andere Digital-Produkte sind besser verfügbar. Doch viele deutsche Unternehmen sehen auch hier gefährliche Abhängigkeiten.

Mikroprozessoren sind in diesen Wochen ein knappes Gut, insbesondere bei den Autoherstellern. Bei Volkswagen, Audi oder Daimler sind zuletzt sogar schon Schichten ausgefallen, weil die begehrten Chips einfach nicht aufzutreiben waren oder verspätet in der Produktion eingetroffen waren.

Gründe für den internationalen Mangel an Halbleitern gibt es viele: Wegen des Handelskriegs zwischen den USA und China kaufen chinesische Hersteller wie Huawei und Xiaomi gerade die Märkte leer. Auch Hersteller von PCs und Spielekonsolen sind hinter den Halbleitern her, weil die Coronakrise ihnen eine Sonderkonjunktur beschert hat, die sie kaum befriedigen können.

Der fehlende Nachschub belastet die Automobilindustrie zu einem denkbar ungünstigen…