Verhaftung von Pablo Hasél
Wie spanische Richter gegen Künstler vorgehen

Der 1988 geborene Musiker Pablo Rivadulla Duró, der sich Pablo Hasél nennt und am Dienstag seine Gefängnisstrafe antreten musste.

© J. Martin / AFP

von Till Bartels

17.02.2021, 17:07 Uhr

Spanien hat den Rapper Pablo Hasél hinter Gitter gesperrt und damit ein weiteres Beispiel geliefert, wie Richter gegen kritische Künstler, Musiker und Politiker vorgehen. Ist das Recht auf freie Meinungsäußerung in dem EU-Land in Gefahr?

Am Dienstagmorgen dringen Polizisten in schwerer Montur in die Universität von Lleida ein. Sie sind auf der Suche nach Pablo Hasél, der sich in einem Gebäude auf dem Campus verbarrikadiert hat. Was auf Bildern wie die Verhaftung eines Schwerverbrechers aussieht, ist die Festnahme eines Musikers, der eine Gefängnisstrafe antreten muss.

Mit 20 Mannschaftswagen waren die Polizeikräfte vorgefahren, um den Rapper, der kein Blatt vor den Mund nimmt, dingfest zu machen. „Tod dem faschistischen Staat“, rief der 32-jährige Katalane mit erhobener Faust, als er in Polizeigewahrsam genommen wurde. Am Freitag war die Frist abgelaufen, bis…