Gegen Homophobie im Fußball
„Ihr könnt auf uns zählen!“ – 800 Fußballer solidarisieren sich mit homosexuellen Mitspielern

Zeichen gegen Homophobie: Joshua Zirkzee, Profi des FC Bayern, mit Regenbogenfahne (Symbolbild)

© TimGroothuis/ / Picture Alliance

Homophobie gilt in der Fußballbranche bis in die unteren Spielklassen immer noch als Tabuthema. Jetzt versichern 800 Spieler*innen der höchsten deutschen Ligen ihre Unterstützung für schwule Fußballer. Die Aktion ist eine Initiative des Fußballmagazins „11 Freunde“.

Mit der Homosexualität ist es im Fußballbusiness immer noch so eine Sache. Nein, schlimmer: Es ist immer noch ein Problem. Bis heute hat sich kein aktiver Profi zu seiner gleichgeschlechtlichen sexuellen Orientierung bekannt. Stattdessen gibt es immer noch ehemalige Nationalmannschaftskapitäne, die homosexuellen Fußballern von einem „Coming-out“ abraten, weil sie nicht daran glauben, mit einem solchen Schritt „halbwegs unbeschadet“ davonzukommen.

Und weil es im Jahr 2021 kein tragbarer Zustand ist, dass es keinen einzigen offen homosexuellen Spieler im deutschen Profifußball gibt, hat das Fußballmagazin „11 Freunde“, das wie der stern zum Verlag Gruner+Jahr gehört, alle Mannschaften der 1. und 2. Bundesliga sowie große Vereine der 3. Liga gebeten, eine Erklärung zu unterstützen, die…