von Christoph Fröhlich

17.02.2021, 11:06 Uhr

Am Freitag startet die neue Staffel der Weltraumserie „For All Mankind“. Um die Wartezeit zu überbrücken, hat Apple eine dazugehörige Augmented-Reality-App gestartet. Sie ist mehr als ein Gimmick, sondern zeigt, wohin der Konzern gehen will.

Die Welt ist nicht genug. Davon ist zumindest Tim Cook mehr als überzeugt. Der Apple-Chef gilt als einer der größten Verfechter der sogenannten Augmented Reality und hält sie sogar für „das nächste große Ding“. Vereinfacht gesagt ist AR, so die gängige Abkürzung, eine Technologie, mit der virtuelle Objekte über Aufnahmen der echten Welt gelegt werden. Das Live-Kamerabild wird quasi mit weiteren Ebenen erweitert. Erstmals kamen die meisten Menschen damit im Smartphone-Spiel „Pokémon Go“ in Kontakt, als plötzlich überall knuddelige Monster in unseren Einkaufsstraßen erschienen.

Seitdem ist viel passiert. Im Bildungsbereich boomen AR-Anwendungen, mit denen man etwa virtuell einen Frosch sezieren oder anatomisch korrekte Modelle des menschlichen Körpers im eigenen Wohnzimmer inspizieren kann. Auch im E-Commerce experimentieren die Händler zunehmend mit AR: Möbelhändler erlauben, das neue Sofa in die eigenen vier Wände zu projizieren. Ein Schuhhändler wiederum macht es möglich, virtuelle Sneaker über die eigenen Füße zu stülpen. Augmented Reality werde „unser gesamtes Leben durchdringen“, betont Cook immer…