Wohnhäuser unter Quarantäne
Großeinsatz in Hamm wegen britischer Corona-Mutation

Ein Polizeiwagen steht vor einem Haus in der Victoriastraße in Hamm. Foto: Bernd Thissen/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nachdem ein Bauarbeiter positiv auf die britischen Corona-Mutation getestet wurde, hat die Polizei vier Wohnhäuser in Hamm unter Quarantäne gestellt. Die Bewohner werden getestet. Polizei-Beamten überwachen die Einhaltung der Quarantäne.

Nach dem Nachweis der britischen Variante des Coronavirus bei einem Bauarbeiter stehen vier Wohnhäuser im nordrhein-westfälischen Hamm mit bis zu 140 Bewohnern unter Quarantäne.

Nach Angaben der Stadt war am Montag ein bulgarischer Montage-Arbeiter positiv auf die ansteckendere Virusmutation mit der Bezeichnung B.1.1.7 getestet worden und befindet sich mit seiner Ehefrau und einer weiteren Familie seitdem in häuslicher Isolation.

Die vier Mehrfamilienhäuser an vier verschiedenen Standorten der Stadt sind vorerst abgeriegelt. Vier mobile Testteams waren auch am Dienstag unterwegs, um möglichst bei allen infrage kommenden Bewohnern und Kontaktpersonen PCR-Testungen vorzunehmen, die dann auf die britische Variante untersucht werden sollen.