Tesa erholt sich
Beiersdorf verliert wegen Corona deutlich Umsatz

Der Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf hat im Corona-Jahr 2020 rund 7,025 Milliarden Euro Umsatz gemacht – und damit 5,7 Prozent weniger als 2019. Foto: Christian Charisius/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Hamburger Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat 2020 gut sieben Milliarden Euro Umsatz gemacht – fast sechs Prozent weniger als im Jahr zuvor. Vorstandschef De Loecker ist dennoch zuversichtlich.

Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat wegen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr deutlich weniger Geschäfte gemacht als erhofft.

Der Umsatz lag mit 7,025 Milliarden Euro um 8,2 Prozent unter Vorjahresniveau, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. «Organisch», das heißt aus eigener Kraft, gibt das Unternehmen ein Umsatzminus von lediglich 5,7 Prozent an. Weltweite coronabedingte Restriktionen in wichtigen Märkten und Reisebeschränkungen hätten die Geschäftsentwicklung erheblich beeinträchtigt – vor allem im zweiten Quartal. Der Konzerngewinn schrumpfte um 19,3 Prozent auf 636 Millionen Euro.

Vorstandschef Stefan De Loecker blickt trotz einiger Unsicherheiten optimistisch auf das Geschäftsjahr 2021. Er sei zuversichtlich, «dass wir mit…