Gleich drei unbemannte Mars-Missionen nähern sich zur Zeit dem roten Planeten. Nur eine Woche nachdem bereits Raumsonden aus China und den Vereinigten Emiraten in die Mars-Umlaufbahn eingeschwenkt waren, soll an diesem Donnerstag nun der Nasa-Rover »Perseverance« auf dem Mars landen. »Perseverance« sei der »größte, schwerste, sauberste und technisch ausgefeilteste sechsrädrige Geologe, der je in den Weltraum befördert wurde«, heißt es von der US-Raumfahrtbehörde Nasa.

O-Ton Jim Bridenstine Nasa-Administrator »Wir wissen, dass wir mit dem »Mars Perseverance Rover« Entdeckungen machen werden, die uns dazu bringen werden, eine ganze Menge mehr Fragen zu stellen.«

Die Nasa-Mission war im Juli 2020 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartet. Die Planung und der Bau des etwa 2,2 Milliarden Euro teuren Rover dauerte rund acht Jahre. An Bord hat das tausend Kilogramm schwere und drei Meter lange Gefährt unter anderem sieben wissenschaftliche Instrumente, 23 Kameras und einen Laser. Der Rover soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen. Gesteinsproben und Staub sollen entnommen und analysiert werden.

Die erste chinesische Marssonde, Tianwen-1, hatte bereits vergangene Woche die Umlaufbahn des Planeten erreicht. Laut Chinas Raumfahrtbehörde soll die Sonde voraussichtlich im Mai oder Juni 2021 auf dem Mars landen.

O-Ton Tan Zhiyun Stellvetr. Chefkonstrukteur China Academy of Space Technology

»Nachdem die Raumsonde in den Fernerkundungsorbit eingetreten ist, wird sie mit der weiteren wissenschaftlichen Erkundung des Mars beginnen – mit ihren hoch- und mittelauflösenden Kameras sowie den Radarkameras für die Oberfläche.«

Tianwen-1, ein solarbetriebener Rover, soll dann 90 Tage lang die Marsoberfläche erforschen. Dabei soll er soll Gesteinsproben analysieren und nach Spuren von früherem Leben, sowie nach Wasser und Eis unter der Oberfläche suchen. Zum Einsatz kommt dabei ein…