Wegen „obszönem“ Inhalt
Google wirft „Titanic“-App aus dem Play Store – Satiremagazin gibt sich kampfbereit

Die Chefredaktion der „Titanic“ gibt sich kämpferisch in einer Pressemitteilung

© Screenshot

von Annette Berger

16.02.2021, 12:10 Uhr

Die App des Satiremagazins „Titanic“ ist aus Googles Play Store geflogen. Der Onlinekonzern sieht offenbar die Ehre von Papst Franziskus verletzt – und die religiösen Gefühle von Christen gekränkt.

„Titanic“-Abonnenten kommen derzeit per App nicht mehr an die aktuellen Ausgaben des deutschen Satiremagazins. Der Grund ist eine religiöse Karikatur, die von dem amerikanischen Digitalkonzern Google als anstößig bewertet wird. Die „Titanic“-App wurde deshalb von Google aus seinem Play Store gelöscht. Wer die App zuvor abonniert hatte, kann zwar noch in alten Inhalten blättern, auf neue Ausgaben des Magazins haben die Leser aber keinen Zugriff mehr.

In deutschen Medien ist schon von „Penisstreit“ die Rede, der „Spiegel“ griff den Fall mit als erstes auf. Stein des Anstoßes ist eine Karikatur, die die „Titanic“ schon vor einiger Zeit veröffentlich hatte.