Wegen einer Panne im britischen Corona-Testsystem sind Tausende Amazon-Beschäftigte in Großbritannien zunächst fälschlicherweise in Quarantäne geschickt worden. Insgesamt 3853 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen seien nach Routinetests über ein positives Ergebnis benachrichtigt und zur Selbstisolation aufgefordert worden, obwohl sie eigentlich negativ auf das Coronavirus getestet worden seien, bestätigte das britische Gesundheitsministerium.

Das Unternehmen testet seine Mitarbeiter seit Oktober selbst und schickt die Ergebnisse dann an die entsprechenden Stellen weiter. Amazon sagte, es habe die Anweisungen des NHS befolgt. Alle Mitarbeiter seien auf den Fehler aufmerksam gemacht und dabei unterstützt worden, »geeignete Maßnahmen zu ergreifen«.

Zunächst hatte der »Guardian« über die Panne am Wochenende berichtet. Im Laufe des Tages sei der Fehler jedoch aufgefallen und alle Betroffenen benachrichtigt worden, hieß es vom Ministerium. In den entsprechenden Nachrichten sei von einem »Systemfehler« die Rede gewesen, schreibt die BBC.

Probleme bei Test and Trace

Das britische Test- und Nachverfolgungssystem – von der Regierung im vergangenen Jahr als »weltbestes« angekündigt – steht immer wieder in der Kritik. Zeitweise war es für Betroffene extrem schwierig, überhaupt an Tests zu kommen. Außerdem haperte es an der Nachverfolgung und Benachrichtigung von Kontaktpersonen.

Ein Callcentermitarbeiter, der im Auftrag von Test and Trace für eine private Firma arbeitet, sagte der BBC, dass am Samstag Tausende von verzweifelten Amazon-Mitarbeitern die Hotline kontaktiert hätten. Der Fehler hatte demnach nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für deren Angehörige empfindliche Folgen. Sie mussten sich aufgrund des Kontakts selbst isolieren und verloren dadurch Einkommen.

Icon: Der Spiegel