1000 neue Standorte geplant
Apcoa will aus Parkhäusern Service-Drehscheiben machen

Ein Fahrzeug fährt in das von der Firma Apcoa betriebene Parkhaus am Hamburger Gänsemarkt ein. Foto: Axel Heimken/dpa

© dpa-infocom GmbH

Um 1000 neue Standorte will der Parkhausbetreiber Apcoa sein Netz in Europa jedes Jahr ausbauen. Dort soll dann allerdings längst nicht mehr nur geparkt werden.

Von der Ladestation über Paketboxen bis hin zu Imbissstand und Drohnen-Startplatz: Mit neuen Plänen für seine Standorte überall in Europa treibt der Parkhausriese Apcoa den Umbau seines Geschäftsmodells voran.

Das Unternehmen will weg vom reinen Abstellplatz für Fahrzeuge und daraus nach und nach «Urban Hubs» machen – Drehscheiben für Mobilitäts- und andere Dienstleistungen für Autofahrer, aber auch für Logistikunternehmen, wie Apcoa-Manager Frank van der Sant der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zudem soll die Zahl der Standorte noch deutlich schneller steigen als bisher – um durchschnittlich 1000 jedes Jahr bis 2030.

Aktuell hat Apcoa etwa 11 500 Parkhäuser und Parkplätze in 13 verschiedenen Ländern unter seiner Regie und ist damit nach eigenen Angaben Europas größter Parkhausbetreiber. 2019 setzte das…