Sozialisten trotzdem stark
Separatisten mit Mehrheit bei Katalonien-Wahl

In einer ehemaligen Stierkampfarena in Tarragona konnten die Wähler auch ihre Stimme abgeben. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Separatisten in Katalonien haben ihre Mehrheit verteidigt. Aber stärkste Kraft sind die Sozialisten, die gegen die Abspaltung sind. Ihr Spitzenkandidat will den Konflikt beenden. Und das Regierungsamt will er auch haben.

Separatistische Parteien haben am Sonntag bei der Parlamentswahl in der von Spanien fortstrebenden Region Katalonien ihre Mehrheit ausbauen können.

Sie können damit wie schon bisher die Regionalregierung in Barcelona stellen und den Konfrontationskurs für die Unabhängigkeit der im Nordosten Spaniens gelegenen Region fortsetzen. Rund 5,6 Millionen Menschen waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung sackte angesichts der Corona-Pandemie auf nur 53,56 Prozent ab, wesentlich weniger als bei der Wahl von 2017, als sie einen historischen Höchststand von 79 Prozent erreichte.

Nicht nur die Separatisten gingen gestärkt aus der Wahl hervor. Die meisten Stimmen erzielten die Sozialisten, die auf knapp 23 Prozent und 33 Sitze kamen, fast eine Verdoppelung ihres Ergebnisses…