«Können so nicht weitermachen»
Linken-Chef Riexinger kritisiert Bau von Einfamilienhäusern

Einfamilienhäuser stehen im Rohbau in einem Neubaugebiet in der Region Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

© dpa-infocom GmbH

Nach den Grünen fordern auch die Linken ein Umdenken beim Bau von Einfamilienhäusern. Linken-Chef Riexinger will stattdessen die Städte verdichten. Der Flächenverbrauch müsse aus sozialen und klimaschutztechnischen Gründen reduziert werden.

Linken-Chef Bernd Riexinger hat ein Umdenken beim Bau von Einfamilienhäusern gefordert. «Man muss den Flächenverbrauch reduzieren, aus sozialen Gründen und aus Gründen des Klimaschutzes», sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag).

«Deshalb können wir mit den Einfamilienhäusern nicht so weitermachen wie bisher. Wir sollten stattdessen in den Städten verdichten und Grundstücke so bebauen, dass mehr Wohnungen rauskommen – vor allem mehr bezahlbare Wohnungen.»

Die Grünen hatten am Wochenende Vorwürfe zurückgewiesen, sie wollten den Neubau von Einfamilienhäuser pauschal verbieten. «Die Behauptungen sind falsch», sagte ein Fraktionssprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. «Die eigenen vier Wände sind für…