Die Morgenlage
Separatisten bei Wahl in Katalonien mit Mehrheit, aber Gewinner sind die Spanientreuen

Oriol Junqueras (l.) von der moderat separatistischen ERC hat den zweiten Platz bei der Regionalwahl belegt

© Alberto Estévez / AFP

Argentiniens Ex-Präsident Carlos Menem ist tot +++ 4426 Corona-Neuinfektionen und 116 neue Todesfälle +++ Bei Impfung vorgedrängelt: Perus Außenministerin tritt zurück +++ Rosenmontag ohne Karnevalsumzüge +++ Die Nachrichtenlage am Montagmorgen.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

die Katalanen haben sich in ein schwer aufzulösendes Patt gewählt. Bei der Parlamentswahl konnten die Parteien, die die Abspaltung von Spanien wollen, ihre Mehrheit ausbauen. Die meisten Stimmen aber erhielten die Sozialisten, die gegen Unabhängigkeit, aber für Verhandlungen sind. Sie haben ihr Ergebnis von 2017 fast verdoppelt und kommen nun auf 33 Sitze. Genauso viele wie die linksseparatistische Partei ERC. Beide Spitzenkandidaten beanspruchen nun das Regierungsamt. Wegen der Corona-Pandemie sackte die Wahlbeteiligung von 79 Prozent auf 53,56 Prozent ab. Verloren hat auch Spaniens größte Oppositionspartei, die konservative Volkspartei. Sie landete mit nur noch 3,8 Prozent und 3 Sitzen auf dem letzten Platz und wurde von der rechtspopulistischen Vox-Partei überflügelt, die aus dem Stand auf…