Regionalwahl in Spanien
Deutliche Mehrheit für Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien – Sozialisten aber stärkste Partei

Sehen Sie im Video: Mehrheit für Unabhängigkeitsbefürworter bei Regionalwahl in Katalonien.

Jubel bei den separatistischen Parteien in Katalonien. Bei der Regionalwahl am Sonntag haben sie eine deutliche Mehrheit errungen und die meisten Parlamentssitze erobert. Die spanische Zentralregierung in Madrid hatte auf eine Ablösung der in Barcelona regierenden Pro-Unabhängigkeitsparteien gehofft. Stärkste Kraft wurden allerdings die Sozialisten. Die Partei, die gegen eine Abspaltung der Region im Nordosten des Landes ist, erhielt mit mehr als 23 Prozent die meisten Stimmen. Sie kommt auf 33 Sitze. Die wichtigsten Parteien der Separatisten hatten eine Koalition mit den Sozialisten ausgeschlossen. Rund 5,5 Millionen Menschen waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahlbeteiligung fiel auf ein Rekordtief, auch wegen der angespannten Corona-Situation in der Region. Nur 54,4 Prozent der Wahlberechtigten gaben ihre Stimme ab. Bei der vorherigen Wahl waren es fast 80 Prozent gewesen. In der Frage der Unabhängigkeit von Spanien sind die Katalanen zutiefst gespalten: In den jüngsten Meinungsumfragen waren fast 50 Prozent gegen eine Unabhängigkeit von Spanien, rund 45 Prozent befürworteten sie.

Mehr

Die separatistischen Parteien haben bei der Regionalwahl in Katalonien eine deutliche Mehrheit errungen. Aber: Stärkste Kraft wurden die Sozialisten, die gegen eine Abspaltung der Region im Nordosten Spaniens sind.