Stoltenberg kritisiert Taliban
Nato-Generalsekretär: Taliban müssen Versprechen halten

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der Nato. Foto: Didier Lebrun/BELGA/dpa/Archiv

© dpa-infocom GmbH

Der Friedensprozess in Afghanistan stockt. Nun kritisiert die Nato die Taliban.

Angesichts stockender Friedensgespräche und immer neuer Gewalt in Afghanistan kritisiert Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die militant-islamistischen Taliban als unzuverlässig.

«Die Taliban müssen sich an ihre Versprechen halten: die Gewalt reduzieren und ihre Verbindungen zu Terrorgruppen einstellen. Stattdessen sehen wir ein inakzeptables Niveau an Gewalt seitens der Taliban, die sich auch gegen Mediziner, Richter und Journalisten richtet», sagte er der «Welt am Sonntag».

Nach seinen Worten berät die Nato am Mittwoch über die weitere Stationierung ihrer Truppen in dem Krisenstaat. «Wir werden das erste Nato-Ministertreffen mit der neuen US-Administration haben und ich erwarte, dass die Alliierten sich intensiv beraten werden über die künftige Präsenz der Nato in Afghanistan.» Der Krieg dauere in diesem Jahr schon zwei Jahrzehnte. «Er kann nicht für immer weiter gehen. Kein Nato-Land will länger bleiben als notwendig»,…