Corona-Treffen
Wirtschaft hofft auf klare Öffnungsstrategie

Ein Zettel weist auf ein geschlossenes Geschäft hin. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild/Archiv

© dpa-infocom GmbH

Der Unmut in der Wirtschaft über den Corona-Kurs ist groß. Für Dienstag hat Minister Altmaier nun mehr als 40 Verbände zu einem «Wirtschaftsgipfel» geladen. Die erwarten mehr als nur Trostpflaster.

Die Wirtschaft hat klare Erwartungen an das Corona-Treffen mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und hofft auf Öffnungsperspektiven und Verbesserungen bei den Hilfszahlungen.

«Wenn das nun nur ein Trostgipfel sein soll, macht das keinen Sinn», sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, Stefan Genth, der Deutschen Presse-Agentur. Es müssten am Ende des «Wirtschaftsgipfels» kommenden Dienstag echte Ergebnisse stehen.

«Das Gesamtpaket der Hilfsmaßnahmen passt auch nach monatelangen Debatten noch immer nicht. Während die Hilfen im Schneckentempo unterwegs sind, rasen die Insolvenzen durch die Fußgängerzonen.» Genth sagte, er erwarte von Altmaier echte Perspektiven und wirkungsvolle Hilfspakete für den Einzelhandel. «Nicht mehr und nicht weniger.»