Bienenzucht
Britische Imker gegen Import von Bienen

Bienen sitzen auf einer Wabe. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

© dpa-infocom GmbH

Der Brexit hat Folgen für die Bienenzucht im Vereinigten Königreich. Doch Züchter und Imker wehren sich gegen einen Import der Tiere.

Wegen des Brexits müssen britische Bienenzüchter und Imker neue Wege für die Aufzucht ihrer Tiere finden. Seit dem britischen Austritt aus dem EU-Binnenmarkt und der Zollunion dürfen nur noch Königinnen und zehn Tiere aus dem Gefolge, aber keine Völker mehr importiert werden.

Der Imkerverband BBKA fordert aber auch aus anderem Grunde, Bienenvölker nicht mehr importieren. «Es ist eine potenzielle Quelle für Krankheiten sowie den Kleiner Beutenkäfer, einen Schädling», sagte Verbandschefin Anne Rowberry der Deutschen Presse-Agentur. Schließlich seien Bienen aus wärmeren Ländern wie Spanien nicht für die kühleren Bedingungen in Großbritannien geeignet.

Der BBKA will nun landesweit die Zucht von Königinnen fördern. «Derzeit werden noch viele Königinnen importiert. Je besser die Imker informiert sind, desto mehr sinkt dafür die Notwendigkeit», sagte Rowberry. Der Verband vertritt nach eigenen Angaben die…