Autonome Region
Richtungswahl im gespaltenen Katalonien

In Katalonien wird unter Pandemie-Bedingungen gewählt. Foto: Jordi Boixareu/ZUMA Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Weiter mit dem Kopf durch die Wand oder sich mit Spanien arrangieren? Vor dieser Frage standen die Katalanen bei der Parlamentswahl in der abtrünnigen Region. Die Antwort könnte ernüchternd ausfallen.

In der von Spanien fortstrebenden Region Katalonien konnten die rund 5,6 Millionen Wahlberechtigten am Sonntag zwischen einer Fortsetzung der Konfrontation mit dem Rest des Landes oder einem Ausgleich wählen.

Umfragen sahen Befürworter und Gegner einer Abspaltung der wirtschaftsstarken Region in etwa gleich stark. Die für die Unabhängigkeit eintretenden Parteien konnten dennoch auf eine Mehrheit der Sitze hoffen, weil das Wahlrecht Stimmen aus ländlichen Gebieten mit traditionell eher separatistischer Wählerschaft mehr Gewicht gibt als denen in Großstädten wie Barcelona. Eine Regierungsbildung könnte schwierig werden. Die Wahlbeteiligung war wegen der Corona-Pandemie deutlich niedriger als bei früheren Wahlen.

Drei Parteien lagen Umfragen zufolge in der Wählergunst in etwa gleich auf. Das waren zunächst die linke ERC und die…