Zweiter Weltkrieg
Schwerer Kreuzer „Blücher“ – wie ein alter Mann Hitlers modernstes Schiff versenkte

Kurz vor der Rente fasste Oberst Birger Kristian Eriksen einen folgenschweren Entschluss.

© Commons

von Gernot Kramper

13.02.2021, 10:33 Uhr

Die „Blücher“ sollte Oslo im Handstreich einnehmen. Mit Widerstand rechneten die Nazis nicht. Sie übersahen Oberst Birger. Der stand kurz vor der Pension und befehligte eine museumsreife Festung im Oslofjord.

Der schwere Kreuzer „Blücher“ war das modernste Schiff der deutschen Kriegsmarine. Es wurde am 20. September 1939 in Dienst gestellt und erst am 30. März 1940 wurden die Erprobungsfahrten abgeschlossen.  Doch schon am 9. April sank der schwere Kreuzer, abgeschossen wie eine Ente, ohne auch nur einen Schuss aus den 20-cm-Kanonen seiner Haupttürme abgefeuert zu haben.

Invasion Norwegens im Zweiten Weltkrieg

Die „Blücher“ führte einen Konvoi von deutschen Schiffen an. Die Flotte sollte als Teil des Unternehmens „Weserübung“ die Hauptstadt des bis dahin neutralen Norwegens im Handstreich einnehmen. Aber sie…