Landflucht
Familienbetrieben fehlt der Nachwuchs

Auf dem Land sind Wohnungen oft günstig – doch das reicht vielen jungen Menschen nicht. Foto: Nicolas Armer/dpa/Symbolfoto

© dpa-infocom GmbH

Günstige Wohnung statt Stadtluft: Familienunternehmen in ländlichen Regionen stellen den Großteil der Arbeitsplätze. Doch die jungen Leute ziehen weg.

Die meisten Studenten würden nach ihrem Abschluss am liebsten in einer Großstadt leben und arbeiten. Das zeigt eine noch unveröffentlichte Studie der TU München im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen.

Für Betriebe im ländlichen Raum werde es auch deshalb immer schwerer, junge Ingenieure und Manager zu finden, selbst wenn sie Weltmarktführer in technologischen Nischen sind.

Die Hälfte der befragten Studenten wolle in einer Stadt mit einer halben Million Einwohner oder mehr arbeiten, ein Drittel in einer Stadt zwischen 50.000 und 500.000 Einwohnern. «Der anhaltende Trend zum urbanen Arbeiten» mache es angesichts des allgemeinen Fachkräftemangels für Unternehmen in ländlichen Regionen besonders schwer, geeignete Fachkräfte zu finden, schrieb die Wirtschaftsprofessorin Alwine Mohnen in ihrer Studie.