Die in New York zu jahrelanger Haft verurteilte deutsch-russische Hochstaplerin Anna Sorokin ist wieder frei. Die 30-Jährige wurde bereits am Donnerstag auf freien Fuß gesetzt, wie die Gefängnisbehörden des Bundesstaates New York bestätigten. Sorokin selbst veröffentlichte im Online-Dienst Instagram ein Foto, das sie mit Sonnenbrille in einem Bett zeigt. „Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie anstrengend das Gefängnis ist“, schrieb sie dazu.

Die Tochter eines russischen Lastwagenfahrers hatte sich in den USA eine neue Identität als reiche Erbin gegeben und einen luxuriösen Lebensstil auf Kosten anderer erschwindelt. Die Gesamtsumme des Betrugs belief sich auf rund 275.000 Dollar (umgerechnet 227.000 Euro).

Suiten zum Nulltarif

Sorokin gelang es laut Staatsanwaltschaft durch geschickte Lügen und selbstbewusstes Auftreten, zwischen November 2016 und August 2017 von verschiedenen Banken Kredite in Höhe von mehreren Zehntausend Dollar zu erhalten, umsonst in Privatflugzeugen zu reisen und monatelang in Luxushotels im New Yorker Stadtteil Manhattan zu leben, ohne die Rechnungen zu begleichen.

Noch in Handschellen: Anna Sorokin 2019 im Gerichtssaal

Außerdem versuchte sie, eine Mischung aus Nachtclub und Kunstgalerie zu gründen und dafür 22 Millionen Dollar zu leihen – wofür sie gefälschte Dokumente einsetzte. Ein einflussreicher Bauherr wollte ihr bereits ein Gebäude an der Park Avenue zur Verfügung stellen.

Gute Führung hinter Gittern

Die Hochstaplerin, die unter dem Namen Anna Delvey auftrat, wurde im Mai 2019 zu einem Strafmaß zwischen vier und zwölf Jahren verurteilt. Medienberichten zufolge stimmte ein Berufungsausschuss nun ihrer vorzeitigen Haftentlassung zu und berücksichtigte dabei gute Führung und die Dauer der Untersuchungshaft. Sorokins Anwältin Audrey Thomas sagte der Nachrichtenagentur AFP, Sorokin habe keinerlei Sonderbehandlung erhalten. Die Juristin machte keine Angaben darüber, ob ihre Mandantin nach Deutschland abgeschoben wird.

Die…