Um fünf weitere Jahre
Vertrag von Bahnchef Lutz soll verlängert werden

Der Chef der bundeseigenen Deutschen Bahn: Vertrag von Richard Lutz soll verlängert werden. Foto: Michael Kappeler/dpa

© dpa-infocom GmbH

Die Corona-Krise hat auch die Bahn schwer getroffen. Die Bundesregierung hält in diesen Krisenzeiten am Chef des bundeseigenen Konzerns fest.

Mitten in der Corona-Krise soll der Vertrag von Richard Lutz als Chef der Deutschen Bahn verlängert werden. Das berichtete das Nachrichtenportal «ThePioneer».

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) seien sich darüber einig. Dies wurde der dpa in Regierungskreisen bestätigt. Lutz ist seit März 2017 Vorstandsvorsitzender der bundeseigenen Deutschen Bahn. Der Vertrag des 56-Jährigen solle um fünf Jahre verlängert werden.

Vertragsverlängerungen solle es auch für die Vorstandsmitglieder Ronald Pofalla (Infrastruktur) und Berthold Huber (Personenverkehr) geben. Pofalla, der in diesem Jahr 62 wird, soll laut Bericht bis zum Erreichen der Altersgrenze im Vorstand bleiben. Die Verträge der drei wären laut Bericht in gut einem Jahr ausgelaufen. Die Entscheidung müsse offiziell noch vom Aufsichtsrat bestätigt…