Kollision
Rumms: Japanisches U-Boot will unter Frachter auftauchen

Ein seitlicher Flügel ist fast abgebrochen, der Rumpf des Boots blieb unbeschädigt.

© Japanischen maritime Selbstverteidigungstruppe / PR

von Gernot Kramper

12.02.2021, 17:02 Uhr

Panne bei der japanischen Marine. Ein U-Boot der Soryu-Klasse kam ausgerechnet unter dem Rumpf eines Erzfrachters an die Oberfläche. Dabei wurde der Turm des Boots beschädigt.

Der japanischen maritimen Selbstverteidigungstruppe ist ein kurioser Unfall passiert. Während einer Routine-Mission tauchte das U-Boot der Soryu-Klasse ausgerechnet unter dem Frachter „Ocean Artemis“ auf. Das in Hongkong registrierte Schiff hatte Eisenerz geladen. Die „Ocean Artemis“ ist 228 Meter lang und verdrängt rund 51.000 Tonnen, ist also ein dicker Brocken.

Es bleibt unklar, wieso das U-Boot den Frachter nicht bemerken konnte. Ein Objekt von dieser Größe kann vom Sonar nicht übersehen werden. Das dieselelektrische U-Boot der Soryu-Klasse ist wesentlich kleiner als die „Ocean Artemis“. Es hat eine Standardverdrängung von 2950 Tonnen und ist etwas mehr als 83 Meter lang. Es wurde 2009 in Dienst…