Vor wenigen Tagen berichteten syrische Staatsmedien, dass möglicherweise die Überreste von Khaled al-Asaad entdeckt worden seien. Der Archäologe, der 2015 im Alter von 82 Jahren von Kämpfern der Terrormiliz „Islamischer Staat“(IS) enthauptet wurde, war über 40 Jahre lang Leiter der Ausgrabungen der antiken Stadt Palmyra. „Ich bin aus Palmyra und ich werde hier bleiben, auch wenn sie mich töten“, soll Asaad gesagt haben, nachdem der IS Palmyra besetzt hatte.

Ein digitales Archiv für Syriens Kulturerbe

Eine der ältesten Moscheen der Welt

Die Umayyaden-Moschee von Damaskus zählt zu den ältesten Moscheen weltweit. Erbaut wurde sie zu Beginn des 8. Jahrhunderts. Die Moschee liegt in der historischen Altstadt, die seit 1979 als Ganzes zum UNESCO-Welterbe gehört. Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2007.

Ein digitales Archiv für Syriens Kulturerbe

Im Tal der Gräber von Palmyra

Die Ausgrabungen in der antiken Oasenstadt Palmyra gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Bild aus dem Jahr 1981 zeigt Bankettreliefs und Architekturteile aus einem Tempelgrab, das von 1981 bis 1985 in einer Kooperation des Deutschen Archäologischen Instituts und und der Syrischen Antikendirektion ausgegraben wurde.

Ein digitales Archiv für Syriens Kulturerbe

Ein alter Gottestempel

Der 2000 Jahre alte Tempel des Gottes Baal war einer der am besten erhaltenen Tempel in der Oase von Palmyra. Sein Allerheiligstes, die Cella, wurde 2015 vom sogenannten Islamischen Staat gesprengt. Auf diesem Bild aus dem Jahr 1963 ist sie noch zu sehen.

Ein digitales Archiv für Syriens Kulturerbe

Trümmer rund um die Zitadelle

Die im 13. Jahrhundert erbaute Zitadelle von Aleppo zählt zu den ältesten Festungen der Welt und gehört seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Durch den Krieg wurden die Umgebung sowie Teile der Zitadelle zerstört. Inzwischen kann sie allerdings wieder besichtigt werden.

Ein digitales Archiv für Syriens Kulturerbe

Einst ein intaktes Ensemble

So sah…