Zehn-Jahres-Programm
Erdogan präsentiert Raumfahrtprogramm – und erntet Spott

Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, während der Präsentation des «Weltraumprogramms». Anschließend hagelte es Spott und Kritik. Foto: Uncredited/Turkish Presidency/AP/dpa

© dpa-infocom GmbH

Bereits 2023 soll eine erste türkische Rakete auf dem Mond landen – so will es zumindest Präsident Recep Tayyip Erdogan. Doch in der Öffentlichkeit kommt das ambitionierte Vorhaben nicht nur positiv an.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat ein neues Raumfahrtprogramm präsentiert und damit Hohn und Kritik auf sich gezogen.

Auch zwei Tage nach der offiziellen Präsentation teilten Nutzer in den sozialen Medien weiterhin kritische und satirische Posts zu dem Thema – wie etwa Bilder von Astronauten, die türkischen Tee trinken oder Erdogan, wie er im Weltraum sitzend einen Sesamkringel isst. Oppositionelle kritisierten das Programm scharf.

Erdogan hatte am Dienstagabend ein Zehn-Jahres-Programm für die türkische Raumfahrt präsentiert. Damit werde das Land in eine höhere Liga im globalen Weltraum-Wettrennen aufsteigen, so der Präsident. 2023 solle eine erste türkische Rakete mit Hilfe «internationaler…