Der US-Polizist Eugene Goodman ist einer der Helden des 6. Januar: Beim Sturm auf das Kapitol stellte er sich dem Mob in den Weg. Er provozierte die Eindringlinge, um sie von einer offenen Tür der Senatskammer wegzulocken.

Nun ist bekannt geworden, dass Goodman auch den republikanischen Senator Mitt Romney vor einer Konfrontation mit den Angreifern bewahrte. Im Zuge des Amtsenthebungsverfahrens gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump zeigten die Ankläger Videoaufnahmen von Überwachungskameras.

Die zuvor unveröffentlichten Mitschnitte zeigten, wie der Polizist durch einen Korridor des Kapitols lief und den entgegenkommenden Senator warnte. Romney kehrte daraufhin sofort um und lief los. Der Republikaner ist in seiner Partei als einer der wenigen prominenten Kritiker Trumps bekannt. Wie eine Begegnung mit dem vom Ex-Präsidenten aufgehetzten Mob ausgegangen wäre, darüber lässt sich nur spekulieren.

Dem Polizisten Goodman war bei der Vereidigung von US-Präsident Joe Biden und seiner Stellvertreterin Kamala Harris am 20. Januar die Ehre zuteil geworden, die Vizepräsidentin zu eskortieren. Es gibt im Kongress zudem Pläne, ihn mit einer Auszeichnung zu ehren.

Bei den Krawallen im Kapitol waren fünf Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Polizist. Der Kongress hatte sich dort versammelt, um Bidens Wahlsieg endgültig zu zertifizieren. Trump hatte seine Anhänger kurz zuvor bei einer Kundgebung erneut mit der Behauptung aufgewiegelt, dass ihm der Wahlsieg gestohlen worden sei.

Der demokratische Abgeordnete Eric Swalwell, einer der Ankläger im Impeachment-Verfahren gegen Trump, präsentierte nun im Kongress ein Video, in dem eine weitere brenzlige Situation zu sehen war.

Die Aufnahmen zeigten, wie der damalige Minderheitsführer des Senats, Chuck Schumer, und seine Sicherheitsleute plötzlich kehrt machen mussten, um sich vor den Eindringlingen im Kapitol zu retten. Die Ankläger führten auch ein Video vor, das zeigt, wie der damalige Vizepräsident Mike Pence…