Perspektive
Friseure können sich kaum retten vor Kundenanfragen

Friseure können sich nach den jüngsten Entscheidungen zur baldigen Öffnung kaum noch retten vor Kundenanfragen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

© dpa-infocom GmbH

Erleichterung macht sich breit – zumindest für Friseure gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels in der Corona-Pandemie. Der Kundenansturm formiert sich, noch bevor die Salons geöffnet sind.

Nach dem Bund-Länder-Beschluss zur Wiedereröffnung der Friseursalons am 1. März kann sich die Branche kaum retten vor Kundenanfragen.

«Wir bekommen unzählige Mails und Anrufe – eigentlich will jeder Kunde schon in der ersten Woche drankommen», sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks, Harald Esser, am Donnerstag in Köln.

In seinem eigenen Salon in der Domstadt werde er aber erst Mitte nächster Woche mit der Terminvergabe starten, schließlich müssten erst noch Details aus den Länder-Schutzverordnungen bekannt werden – erst dann wäre klar, wie viele Bedienplätze der Salon habe.

Der Branchenvertreter ist erfreut über die Berliner…