Dennoch zuversichtlich
Deutsche Börse erwartet nach Rekordjahr schwächeren Start

Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender Deutsche Börse AG, bei einer Hauptversammlung der Deutsche Börse AG. Foto: Andreas Arnold/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der rege Handel an den Finanzmärkten in der Corona-Krise hat der Deutschen Börse ein Rekordjahr beschert. 2021 dürfte es nicht so einfach werden, neue Bestmarken zu erreichen. Dennoch bleibt der Vorstand bei seinen ehrgeizigen Zielen.

Nach einem Rekordgewinn 2020 dämpft Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer die Erwartungen für die nächsten Monate. Der Vorstand sei «weit davon entfernt, übermütig zu werden, wir müssen wachsam bleiben», sagte Weimer am Donnerstag.

Das historisch gute Ergebnis des Dax-Konzerns im ersten Quartal 2020 werde sich in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres nicht wiederholen lassen.

Dennoch sehe das Management des Frankfurter Marktbetreibers dem Jahr 2021 und den Folgejahren «durchaus mit Zuversicht entgegen». Der Vorstand gehe davon aus, dass das Unternehmen unter anderem dank des Zukaufs des US-Stimmrechtsberaters Institutional Shareholder Services (ISS) im Gesamtjahr erneut «eine gute Wachstumsdynamik aufweisen» könne, sagte…